Sonntag, 4. März 2012

SELF - PERCEPTION

SELBSTREFLEXION
Ich schaue in den Spiegel und weiss, das da bin ich.
Die Haare zu dünn, die Nase zu groß, die Lippen zu klein, der Bauch wölbt sich vor, die Finger zu dick, die Beine zu krumm, die Füße zu breit......
Ich kenne jeden äusseren Makel.

Wesentlich ist es doch die inneren Unzulänglichkeiten zu erkennen, aber die hängen nicht gegenüber an der Wand, man muss sie sich selbst erarbeiten, jeden Tag aufs Neue.

BLEIB WIE DU BIST: Ich will auf keinen Fall so bleiben wie ich bin, ich will Veränderung!
SEI DU SELBST: Bin ich auch, wenn ich mich verändere.
LASS DICH NICHT VERBIEGEN: Wäre eine Katastrophe für meine Mitmenschen und      letztendlich auch für mich.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen