Montag, 31. März 2014

Ein kleiner Einblick . . .

. . . in die Welt eines an frühkindlicher Schizophrenie leidenden Kindes, wurde uns vor Erscheinen des Buches (31. März) gegeben.
Als ich über das Verhalten dieses Mädchens las, war mein erster Gedanke, was für ein schweres Schicksal für die Familie, wie kraftzehrend es sein muss, jeden einzelnen Tag mit diesem Kind zu leben, es unter Kontrolle zu halten, zu lieben und zu führen. 


Mein zweiter Gedanke war, dass es eine Vielzahl Vorschulkinder gibt, die nicht an dieser Krankheit leiden, aber ähnlich schwere Verhaltensauffälligkeiten aufweisen. Sie denken sich die schrillsten Geschichten aus und schockieren damit, lügen das Blaue vom Himmel, treten ihre Eltern, tyrannisieren mit ihrem Eigenwillen, teilen Ohrfeigen aus, zeigen antisoziales/dissoziales Verhalten, können sich nicht unterordnen, zeigen ein grenzenloses Verhalten, erleben sich als "am besten", am "schönsten", am "grössten", können Verweigerungshaltungen anderer nicht aushalten. Folgen keinen Anweisungen, wollen mutwillig schaden. Solche Kinder habe ich nie freundlich lachen sehen, nie lustig etwas erzählen hören, ihr Blick lässt einen schaudern. Früher nannte man sie schwer erziehbar, ihre Eltern nennen sie gerne kleine Persönlichkeiten mit eigenem Willen, puh! 
Kinder die solch eine beziehungsgestörte Entwicklung durchlaufen, werden die Allmachtsphase (ca. 4.Lebensjahr) nicht abschließen können, ihre Psyche bleibt unreif.
Später wird es nicht einfach sein, mit einer manifestierten narzisstischen Persönlichkeitsstörung zu überleben.

Freitag, 28. März 2014

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne . . .

. . . und dann nimmt mit der Erziehung das Schicksal seinen Lauf.


Die verheerenden Folgen einer traumatisierten Kindheit sind oft erst im Erwachsenenalter sichtbar.
Der Betroffene ordnet die Merkmale seiner Persönlichkeitsstörung seinen Charaktereigenschaften zu und gibt sich zufrieden.
Sich selbst zu reflektieren, ist eigentlich nur möglich, wenn man das Verhalten seiner Mitmenschen genau beobachten, ihnen zuhören kann und die Fähigkeit besitzt, sie in ihren Interaktionen zu analysieren, so gelingt es, mehr über sich selbst zu erfahren. In den Reaktion, im Feedback unserer Mitmenschen können wir uns spiegeln. Diese Spiegelung ist für die Selbsterkenntnis notwendig. 
Die Verhaltensmuster und Fehler anderer zu erkennen ist relativ einfach, schnell haben wir ein Urteil gefällt.
Wann wird UNS bewusst, dass etwas gehörig aus dem Ruder gelaufen ist?
++++
Wenn wir statt genussvoll zu essen, fressen?
Wenn wir statt eines Gläschen  Rotweins, saufen?
Wenn wir statt uns einzukleiden, mit Klamotten zumüllen?
Wenn wir statt tätig zu sein, in blanke Arbeitswut verfallen?
Wenn wir zum Zeitvertreib spielsüchtig werden?
Wenn wir unfähig sind lustvoll zu leben?
Wenn wir uns bedroht fühlen?
Wenn wir Ängste entwickeln?
Wenn wir Bindungsgestört sind?
Wenn uns bewusst wird, dass wir zu einer echten Liebe nicht fähig sind?
Wenn wir uns allem verweigern, weil einem Versager eben nichts gelingen kann?
Wenn wir uns für nichts begeistern können?
Wenn wir keine Empathie empfinden?
Wenn wir unseren Körper maltretieren, weil wir sonst keine Macht haben?
Wenn wir nur Leere und Verlorenheit spüren?
Wenn wir an nichts Freude haben?
Wenn wir uns selbst immer wieder idealisieren, andere entwerten, uns der Realität verweigern und 
ein Als-ob-Leben führen?
. . . 
.

Donnerstag, 27. März 2014

Oh, no, no, no . . .

. . . das ist keine Werbung für Vegan-food, keine Missionierung, keine Indoktrination meines Lebensstils,
 gehöre ich doch nicht der Rasse Gutmensch an.
Das sind Mohrrüben, ups, sorry, Karotten, geraspelt. 
Ab und zu ernähre ich mich doch fleischlos, lustlos, geschmacklos, sinnlich, sinnlos.
Ich will, dass mein Hula-Hoop-Reifen bis zum Sommer etwas lockerer sitzt.


Mittwoch, 26. März 2014

Unsere Schaltzentrale . . .

. . . das Gehirn
Wie sich unser Gehirn in den letzten Jahren verändert hat
+++++
Jeder besitzt eines dieser komplex gestalteten Meisterwerke. Einigen ist es gegeben, es in seiner Komplexität, seiner Vielfalt auszuschöpfen und anzuwenden. Sie sind in der Lage Informationen mit ihren Sinnesorganen aufzunehmen, zu verarbeiten, gleichen sie mit abgespeicherten Erfahrungen und erlernten Fähigkeiten ab und benutzen im Ergebnis ihr Sprachzentrum und teilen uns ihre geistreichen Gedanken mit.
Manch einer benutzt immer wieder die selben Hirnareale, lässt andere verkümmern, seine Gedanken sind nicht ausgewogen, einseitig eben. Daher wahrscheinlich der Begriff, "Der läuft doch nicht ganz rund!"
Dieses beispiellose chemisch-physikalische Wunderwerk ist äußerst anfällig, wird es geschunden vergiftet, genötigt, vergewaltigt, missbraucht von den eigenen Eltern, wird der Erwachsene ein Leben lang unter den Folgen leiden und mit ihm auch Freunde, Partner, Familienangehörige und Kollegen.
Unsere Gesellschaft hat sich in den letzten Jahren stark verändert, zu beobachten ist eine negative Korrektur in den Erziehungsmethoden der Kinder durch ihre Eltern und der Einfluss der staatlichen Presseagentur auf uns Erwachsene, die zu einer ungesunden gesellschaftlichen Entwicklung beitragen.
Wir leben in einer narzisstischen Gesellschaft. Jeder ist sich selbst der Nächste, na ja, wenn jeder an sich denkt, ist ja auch an alle gedacht. Es wird gedrängelt, geschubst, angeklagt, gemeckert.
Demut und Bescheidenheit, eigene Fehler eingestehen - nie und nimmer! Never ever!
Das Nachdenken bringt einen manchmal auf die genialsten Ideen und zu Lösungswegen.

Dienstag, 25. März 2014

Daily . . .

 Ist doch klar, dass man traurig ist, wenn man sich einen Hula-Hoop-Reifen kauft und der passt.
Have a great Tuesday!


Sonntag, 23. März 2014

Im April steppt der Bär

Amber Valletta for H&M Conscious Exclusive 2014 Campaign

Im April ist aber mal so richtig was los, am 10. April wird die neue Conscious-Kollektion von H&M gelauncht
(in ausgewählten Geschäften). 
Wer hier nicht das passende gefunden hat, geht einen Tag später noch mal in die Stadt und wird ganz sicher bei der Kollektion von Ines de la Fressange fündig (siehe den Post weiter unten).
Mit den neu eroberten Teilen feiert es sich am schönsten with the whole family fröhliche Ostern, d.h. wir dürfen natürlich bei dem ganzen Kollektionsgelaunche nicht vergessen✎, die Osterüberraschungen für unsere Liebsten♡ zu basteln ✂, zu kaufen, zu backen ✓und zu kochen ♨. Yeah!
Für wen das zu viele Informationen sind, geht mit mir am 10.April in das gleichnamige Konzert von
 "ZU VIEL INFORMATION"


Samstag, 22. März 2014

Beautiful Illustration

Meine Englischdozentin, die Englisch und Kunst studierte, kennt mein Faible für Malerei + Illustration, so überrascht sie mich des Öfteren mit mir noch unbekannten Künstlern und deren Werken. Da sie einen kleinen Sohn hat, besitzt sie eine Menge hübscher Kinderbücher. 
Diesmal begeisterte sie mich mit den süßen Illustrationen von
LINK: LAUREN CHILD   

Ich mag die Kinderbücher in englischer Sprache, hört sich irgendwie niedlicher an.
Begeistert bin ich auch noch von diesen Illustratoren:
-  Quentin Blake
Tony Ross
oder auch
- Ludwig Bemelmans

Freitag, 21. März 2014

Frieden schließen mit sich und der Welt

In der zweiten Hälfte des Lebens, wenn wir unsere Körperform, Zähne, Macht, Einfluss und Haare verlieren, dafür reich an Falten, körperlichen Gebrechen, chronischen Erkrankungen, Schmerzen und Erfahrungen geworden sind, wenn zu unseren inneren Defiziten und frühen seelischen Verletzungen diese körperlichen Unzulänglichkeiten hinzu kommen, werden wir nicht mehr so recht in der Lage sein unsere Selbstwertproblematik zu kompensieren. Jetzt ist die Zeit gekommen über den Sinn und die Endlichkeit des Lebens nachzudenken, über die Diskrepanz des Gewollten und des Erreichten. Individuelle Begrenzungen müssen erkannt und akzeptiert werden.

Um endlich zur Ruhe zu finden und zur Zufriedenheit mit seinem gelebten Leben, müssen wir das Erfahrene verstehen, Unerledigtes abschließen, verstehen, warum Niederlagen unvermeidbar und Erfolge möglich waren.
Wir müssen uns noch einmal in die Kindheit begeben und die frühe prägende Beziehungsqualität und die Einstellung der Eltern zu uns, als Kind analysieren.


Wir schleppen so einen ungeheuren Ballast mit uns rum, 
aber die innere Auseinandersetzung mit dem schmerzvollen Schicksal scheuen wir.
Wir wollen, dass der andere, der Partner, der Freund, die Kollegin, das Kind sich ändern.
Ändern können aber nur wir uns selbst, dann ändert sich vielleicht auch der andere.
Leider sind die meisten absolut nicht änderungsmotiviert, solange sie nicht sich selbst oder anderen lästig werden.
"Wer mit mir nicht klar kommt, muss halt noch ein bisschen an sich arbeiten", ist ihr Motto.
Schade!
Habt Ihr Lust an meinen Erfahrungen der Selbstanalyse teilzunehmen?
Ich werte das jetzt mal als ein "JA!"




Mittwoch, 19. März 2014

Wir sind süß, aber doof!

Ich mochte das Lied in meiner Jugend, wusste gar nicht wie aktuell so ein Song doch bleiben kann.

Montag, 17. März 2014

The Point of View

What do you think about:

Anonymous: Benehmen?
B: Wenn ich mit Messer und Gabel essen kann, habe ich noch lange kein Benehmen.
Anonymous: Bücher?
B: Wenn ich 1000 Bücher gelesen habe, bin ich noch lange nicht belesen.
Anonymous: Reisen?
B: Wenn ich die ganze Welt bereise, bin ich noch lange nicht weltmännisch.
Anonymous: Gespräche?
B: Wenn ich stundenlang rede, heisst es noch lange nicht, dass ich was zu sagen habe.
Anonymous: Dummheit?
B: Intelligente Menschen wirken auf dumme Menschen wie Verrückte.
Anonymous: Doofheit?
B: Wenn ich die Fragen/Antworten von "Trivial Pursuit" auswendig lerne, um das nächste Mal mit meinem Wissen zu glänzen.
Anonymous: Spiritualität?
B: Wenn ich mich "Wunderheiler" nenne, vollbringe ich noch lange keine Wunder.
Anonymous: Schönheit?
B: Wenn ich aussehe wie Grace Kelly macht mich das nicht unbedingt glücklicher.
Anonymous: Glück?
B: FB, Twitter all the time, setze mein lachendes Selfie rein,
wie unglücklich mögen sie im real life sein?
Anonymous: Intelligenz?
B: Intelligenz/Begabung ohne Leidenschaft sind wie ein Vogel ohne Flügel.
Anonymous: Liebe?
B: Manch einer wird sich am Ende die Frage stellen müssen, war ich zu einer wirklichen 
Liebe fähig?
Anonymous: Empathie?
B: Wann hast du dein Mitgefühl verloren?
Anonymous: Wahrheit und Lüge?
B: Ein Narzisst besitzt die Fähigkeit sich selbst und andere gleichzeitig zu
belügen, ist aber überzeugt vom Wahrheitsgehalt seiner Pippi - Langstrumpf - Saga.
Anonymous: Zufriedenheit und Gelassenheit? 
B: Erreiche ich nur, wenn ich erkenne warum meine eigene Seele gedemütigt, gekränkt, eingeengt schwach und bedürftig ist. 
Anonymous: Macht?
B: Eine gekränkte Seele und die Erfahrung der Nichtigkeit der eigenen Person, lassen Menschen zu machtversessenen Individuen werden.
Anonymous: Der Partner?
B: Viele suchen sich den passenden Partner an dem sie leiden können.
Schlüssel - Schloss - Prinzip.
Anonymous: Menschen?
B: Frühverletzte und verstörte Menschen leiden oft an Grössenwahn, dieser wird benötigt als rettende 
Überkompensation.
Der Grössenwahn/Narzissmus in unserer Gesellschaft greift um sich.
Anonymous: Kinder?
B: Kinder sind nicht für das Wohlergehen der Mutter verantwortlich. Kinder dürfen nicht für die
Befriedigung der eigenen Bedürfnisse missbraucht werden.
Anonymous: Sexualität?
B: Ohne Anspannung keine Entspannung, ohne Leid keine Lust.
Anonymous: Leben?
B: Das Leben kann zur Qual werden, wenn wir abhängig sind von äußerer Bestätigung und Befriedigung.
Anonymous: Freundschaft?
B: Sie gelingt nicht, wenn man ein "als-ob-Leben" führt, sich durch einen inneren Mangel 
hochstilisiert und in Illusionen lebt.
Anonymous: Freiheit?
B: Freiheit heisst, frei sein von seelischen Einschüchterungen, Zwängen, Schuldgefühlen, schwerwiegenden Verletzungen und Ängsten, die die Wahrnehmung einschränken 
und nur ein gefiltertes Abbild der Realität liefern. 
Anonymous: Erkenntnis?
B: Nichts ist doch befriedigender als Kenntnisse zu erlangen, Zusammenhänge zu begreifen.
Anonymous: Verständnis?
B: Verstehe ich das Handeln des Menschen aus seiner seelischen Not heraus, 
werde ich Verständnis haben und gelassener reagieren können. 


Sonntag, 16. März 2014

Wow, wow, wow!

Ines de la Fressange macht Mode. . . 
für Dich und mich.
Sie ist ja meine Stilikone, ich finde sie ausgesprochen geschmackvoll gekleidet, zurückhaltend klassisch und doch mit pep.
Nun kann man am 11. April ihre Entwürfe auch in Berlin kaufen, am Tauentzien N°7
+++ DA! +++
gibt es noch mehr zu erfahren

Freitag, 14. März 2014

Sommer, Sonne, Strand und Meer

Vorfreude schönste Freude heißt es doch immer. 
Ein kleiner Vorgeschmack auf Frühling + Sommer ist ja unser herrliches Wetter zur Zeit.

Wir lieben das LEBEN
und die schönen Dinge

I Love Madeline

. . . von Ludwig Bemelmans (*1898 - ✝1962)  Illustrator

Jeder kennt sie sicherlich, die wunderschön illustrierten Kinderbücher. Ich bin erst vor ein paar Monaten auf sie gestoßen und liebe sie.

In einem alten Haus in Paris,
welches mit Weinreben berankt war
lebten 12 kleine Mädchen
In zwei geraden Linien
Sie verliessen das Haus halb 10
In zwei geraden Linien, bei Regen und Sonnenschein.
Die kleinste war Madeline.


Mittwoch, 12. März 2014

Nichts für schwache Nerven

Hollywood liefert ein wunderbares Psychogramm



Dieser Film beleuchtet 4 Generationen.
Vater ist seit einigen Tagen verschwunden, ein Anlass um die Familie anreisen zu lassen.
Die Wiedersehensfreude ist groß. Schnell schlägt die Stimmung jedoch um. Die alternde Mutter (Meryl Streep) trägt ihre Kindheitsverletzungen, verursacht durch ihre bösartige Mutter zur Schau. Mangelnde Mutterliebe hat sie zu einer empathielosen und nicht liebesfähigen Frau gemacht.
Sie musste immer auf der Hut sein vor den Stimmungen ihrer eigenen Mutter, sie hat gelernt Mimik und Körperhaltung zu deuten. So gelingt es ihr auch seismographisch die Menschen zu erkennen, nichts bleibt ihr verborgen, sie weiß längst, dass die Ehe der ältesten Tochter gescheitert, ihre jüngste selbstwertgestörte Tochter in ihren Cousin (Bruder) verliebt ist.
Sie bricht immer wieder einen Streit vom Zaun, als ungeliebtes Kind fühlt sie sich wertlos, sie muss sich an anderen Personen reiben können. Bedürfnisse und Defizite müssen befriedigt werden. Sie muss immer wieder Ablehnung provozieren.
Sie kannte das Familiengeheimnis über 30 Jahre und hat es gedeckelt. Nicht darüber sprechen können führte wohl schliesslich zu der Familientragödie, dem Suizid des Vaters.
Auf eine bestimmte Art ist jedes Familienmitglied unglücklich, selbst in 4. Generation. Das 14-jährige Enkelkind kifft und sucht Halt, indem es sich zum Vegetarier ernennt, zum modernen Mitläufer, die den vergifteten Zustand einer Gesellschaft ausformen.
Am Ende bleibt die alte kranke Mutter verlassen zurück. Sie hielt die Nähe einfach nicht aus.

Dienstag, 11. März 2014

Finally arrived

Gestern erschien sein 15. oder 16. Buch. Monatelange Vorfreude kann ganz schön anstrengend sein.
Tolles Gefühl, wenn man dann das ersehnte Exemplar frisch aus dem Druck in den Händen hält, man endlich abtauchen kann in die für Altmann so typischen klaren und harten Sichtweisen, die niemals von vorgefassten Meinungen und Ideologien beeinflusst sind. Man merkt sofort, dass er die deutsche Sprache liebt und beherrscht, so werden seine Formulierungen zum zerebralen Hochgenuss.
Ach, ich könnte noch ewig fortfahren mit meinen Lobeshymnen, ihr könnt euch ja selbst ein Bild machen.


Sonntag, 9. März 2014

Die Lust am Leben kehrt zurück

Endlich Frühling!

                Frühling lässt sein blaues Band
               Wieder flattern durch die Lüfte
         Süße, wohlbekannte Düfte
               Streifen ahnungsvoll das Land
      Veilchen träumen schon,
   Wollen balde kommen
                          Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist's
        Dich hab ich vernommen
Eduard Mörike



Es ist Zeit für leichte Kost. 
Nach dem angefutterten Winterspeck sollen sich nur noch winzige Frühlingsrollen
um die Hüfte drapieren.

Samstag, 8. März 2014

"FRAU", ♀ wie stolz das klingt

Welcher Typ Frau bist du?

Als LILITH bist du ein selbstbestimmtes, sinnliches und leidenschaftliches Wesen und nicht bereit dich deinem Partner zu unterwerfen, du hasst die Missionarsstellung, spielst gerne die Verführerin. Rebellion ist dein 2. Vorname. Du besitzt auch einen kinderfeindlichen, kinderablehnenden Teil und kannst bei Überlastung und Überforderung Grenzen deiner Mütterlichkeit eingestehen.
+++
ODER
Du entsprichst ganz dem christlich - konservativen Marienbild? 
Liebe EVA, da du aus der Rippe Adam's geschnitzt wurdest, bist du schon mal per se zum Dienen verurteilt. Du bist sexuell passiv und findest Erfüllung in der aufopferungsvollen Mutterschaft. Dein Ziel war es schon immer dich für deine Familie aufzuopfern. "Küche, Kirche, Kinderzimmer."
Du verleugnest, dass du sehr wohl Schwächen der Mütterlichkeit besitzt, deine Kinder werden sich für deinen Zustand schuldig fühlen und narzisstische Verletzungen davontragen.

Also, etwas vorgaukeln macht alles viel schlimmer, in jeder Lebenssituation.


Freitag, 7. März 2014

Französisch genießen

Galette des rois frangipane et pommes . . . 

...habe ich heute mal gebacken, vom französischkochen.de-Blog
Nö, das bleibt nicht auf der Hüfte, nö, die Französin wird nicht dick, also backe und koche ich nur noch französisch, hi,hi!

Mittwoch, 5. März 2014

Shopping Spree

SPRING COLLECTION 2014 H&M (TREND)
Morgen, Chickas wird's was geben.
Ich zeige Euch mal meine Favoriten aus der Kollektion


Dienstag, 4. März 2014

Plant Ihr schon für's Wo'ende?

Schaut mal auf ihrem Blog vorbei. Aurélie kocht und backt so wunderbare Köstlichkeiten, damit könnt ihr bei Familie und Freunden punkten, ganz sicher.
Und hier ein kleiner Film dazu!
LINK:  Französisch Kochen im WDR

Sonntag, 2. März 2014

Die Virginia . . .

. . . hat auch zuviel vom Leben gewusst!


"Du kannst keinen FRIEDEN finden, 
durch das Vermeiden von Leben."